Udo Ulfkotte : De Asyl Industrie

Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen

Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die in einem Jahr an alle Arbeitslosen ausgezahlt wird. Es sind nicht nur Betreuer, Dolmetscher und Sozialpädagogen oder Schlepper und Miet-Haie, die davon profitieren. Die ganz großen Geschäfte machen die Sozialverbände, Pharmakonzerne, Politiker und sogar einige Journalisten. Für sie ist die Flüchtlingsindustrie ein profitables Milliardengeschäft mit Zukunft.

Es ist ein Tabu, über die Profiteure der Flüchtlingswelle zu sprechen.

Lesen Sie hier weiter :

Share This
More
Under Topics:

Post Related to Udo Ulfkotte : De Asyl Industrie

Russland braucht keine Marionetten sowie die USA

Russland braucht keine Marionetten sowie die USA

Der wichtigste Vorteil des nun beginnenden Teilabzuges dürfte darin bestehen, dass damit demonstrativ wieder

Hillary Clinton Lectures Trump  While Police Abused 71 Year Old At Her Speech

Hillary Clinton Lectures Trump While Police Abused 71 Year Old At Her Speech

Hillary Clinton Lectures Trump While Police Abused 71 Year Old at Her Speech Hillary

US-NATO Gen.Breedlove:Kriminellen,Terror und IS-Kämpfern nach Europa.

US-NATO Gen.Breedlove:Kriminellen,Terror und IS-Kämpfern nach Europa.

In Deutschland erfahren die Bürger derzeit nichts darüber: Kein Wort dazu in der Systempresse

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.